Fotoreisen / Foto-Workshop

Foto-Workshop-Angebote für 2022:

Teutoburger Wald – Eulen und Orchideen

07.04.22 – 10.04.22 und 26.05.22 – 29.05.22

Es ist Frühling. Die Natur erwacht zu neuem Leben. Für Naturfotografen ist diese Zeit wohl die schönste des Jahres. An jeder Ecke drängen sich Motive auf. Lerchensporn, Buschwindröschen und Schlüsselblumen setzen erste starke Akzente. Aber da geht noch mehr: Anders als in den meisten Workshops üblich, wollen wir euch nicht nur mit in die Landschaft nehmen, sondern außerdem auch auf die Foto-Jagd zu den Highlights der heimischen Vogelwelt. Die uns bekannten Reviere von Steinkäuzen, Schleiereulen oder Eisvögeln suchen wir mit der Kamera auf. Hierbei zahlt sich das Konzept mit zwei Referenten aus. Während einer von uns beiden mit einigen Teilnehmern in die Vogelreviere geht, fotografiert der andere mit der restlichen Gruppe Landschafts- oder Makromotive. Im Laufe der Tage soll so jeder Teilnehmer die Gelegenheit haben, seinen Wünschen entsprechend zu fotografieren.

Weitere ausführliche Informationen zum Workshop unter:
> https://www.zeitweise.art/teuto

Fotografieren im Moor – Von großen Landschaften und kleinen Tieren

12.05.22 – 15.05.22

Offene, weite Moorlandschaften sind fotografisch eine wirkliche Herausforderung. Wie viel vom Vordergrund muss mit ins Bild? Wo platziere ich den Horizont? Gibt es die ideale Brennweite für ein gelungenes Foto? Neben den großen Landschaften widmen wir uns den darin lebenden kleinen Tieren. Farbenfrohe Libellen, bedeckt mit unzähligen winzigen Wassertropfen, glitzern in der aufgehenden Morgensonne. Auch hier erproben wir verschiedene Perspektiven und Blickwinkel.

Weitere ausführliche Informationen zum Workshop gibt es unter:
https://www.ka-stapelfeld.de/programm/bildende-kunst/stapelfelder-fotoforum/item/von-grossen-landschaften-und-kleinen-tieren
oder im:
> Flyer zum Foto-Workshop „Fotografieren im Moor – Von großen Landschaften und kleinen Tieren“

Die Ilse im Herbst

21.10.22 – 23.10.22

„Es ist unbeschreibbar, mit welcher Fröhlichkeit, Naivität und Anmut die Ilse sich hinunterstürzt über die abenteuerlich gebildeten Felsstücke, die sie in ihrem Lauf findet, so dass das Wasser hier wild empor zischt oder schäumend überläuft, dort aus allerlei Steinspalten, wie aus vollen Gießkannen, in reinen Bögen sich ergießt und unten wieder über die kleinen Steine hintrippelt, wie ein munteres Mädchen.“
Heinrich Heine,1826 in „Die Harzreise“

Das Ilsetal ist eine Bilderbuch-Flusslandschaft, wie sie schöner nicht sein könnte. Heinrich Heine hat mit seiner prosaischen Dichtung wirklich nicht übertrieben. Der Fluss ist genau so schön wie beschrieben und es ist unbedingt empfehlenswert, die Ilse zu den verschiedenen Jahreszeiten, unbedingt aber im Herbst zu besuchen. Wegen der umstehenden Laubbäume führt der Fluss im Herbst reichlich buntes Laub mit und die im Fluss liegenden Steine sind über und über mit Laub bedeckt.
Malerisch leise plätschernd, dann wieder laut sprudelnd und gurgelnd fließt die Ilse in ihrem Bett. Das zu fotografieren, die ganze Herbst-Pracht in Bildern festzuhalten, ist das Ziel des Kurses. Doch nicht nur die Ilse selbst, auch das schmale Tal mit seinem Totholz, den wuchernden Pilzen und dem bunten Laub der Buchen liefernt unzählige Motive.
Der fotografisch interessanteste Teil der Ilse erstreckt sich über etwa fünf Kilometer flussaufwärts von Ilsenburg. Hier ist das Tal schroff und teilweise eng und der Fluss dicht mit Laubbäumen gesäumt, die im Oberlauf Nadelbäumen Platz machen. Dort oben verläuft die Ilse als kleiner Bach, versteckt zwischen Fichten, wo sie in etwa 900 Meter Höhe am Nordhang des Brockens entspringt.
Unbedingt empfehlenswert ist es außerdem, die sehr steile östliche Talseite zu ersteigen. Vom Ilsestein und anderen Aussichtsfelsen aus hat man einen guten Blick über das Ilsetal und hinauf zum Brocken. Und auch die Felsen selbst bieten zahlreiche Fotomöglichkeiten.

Weitere ausführliche Informationen zum Workshop folgen…

Damhirsche fotografieren

27.10.22 – 28.10.22

Weitere ausführliche Informationen zum Workshop folgen…